Evangelische Kirchengemeinde Bauschheim

Die Taufe


Die Taufe macht die Gemeinschaft mit Gott sichtbar und erfahrbar. Schon früh haben sich Christinnen und Christen durch die Taufe zu ihrem Glauben bekannt – auch und gerade zu Zeiten der Christenverfolgungen, als dies mit hohen persönlichen Risiken verbunden war.

Der Evangelist Matthäus spricht davon, wie Jesus selbst seinen Jüngern den Auftrag zur Taufe erteilt:

„Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden.
Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker:
Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und
des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich
euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage
bis an der Welt Ende."

(Matthäusevangelium, Kapitel 28, Verse 18–20)


Auch Jesus wurde getauft – von dem Prediger Johannes, der auch „der Täufer" genannt wird.
Johannes war, wie viele seiner Zeitgenossen, der Auffassung, dass ein gerechtes Leben nötig sei, um vor Gott bestehen zu können.

Als Zeichen der Abkehr von einem gottesfernen Leben taufte Johannes die Täuflinge im Fluss Jordan. Das vollständige Untertauchen und anschließende Wiederauf-tauchen stand dabei für die grundlegende Wende im Dasein: Das alte Leben starb in den Fluten – und aus dem Wasser entstieg das neue, Gott geweihte Leben.

Diese Bedeutung spiegelt sich im Gebrauch des Taufwassers noch immer wider:
Während der Taufe wird der Kopf des Täuflings dreimalmit Wasser benetzt.
Die Geste kennzeichnet die Zugehörigkeit zu Gott und den Neubeginn des Lebens in der christlichen Gemeinschaft.

Der Glaube an die Auferstehung Jesu Christi

Eine weitere, tiefer gehende Dimension erlangte die Taufe mit dem Glauben an die Auferstehung Jesu Christi. Denn seitdem ist mit ihr auch die Botschaft vom ewigen Leben verbunden: Die Taufe macht deutlich, dass Gottes Liebe zum Menschen stärker ist als der Tod – sie ist das Band, das Gott und den Menschen auf ewig verbindet.

Aber „Wasser allein tut's freilich nicht", schreibt der Reformator Martin Luther, „sondern das Wort Gottes, das mit und bei dem Wasser ist, und der Glaube, der solchem Worte Gottes im Wasser traut."

Bei jeder Taufe kommt also Dreierlei zusammen: Das Wasser, das Wort Gottes und der Glaube.

Als Christinnen und Christen setzen wir diesen Gedanken fort, indem wir in der Gemeinschaft das Wort Gottes, das in der Bibel steht, wach halten und versuchen, uns im täglichen Handeln davon leiten lassen.

In den Anfängen des Christentums wurden nur Erwachsene getauft - aber im Laufe der Zeit gewann die Taufe im frühen Lebensalter an Bedeutung. Für beides gibt es gute Gründe.

Taufe für Kinder und Erwachsene

Die Kindertaufe betont, dass Gott uns seine Liebe schenkt – noch bevor ein Mensch auf den Gedanken kommen könnte, sich Gottes Liebe verdienen zu müssen, wird sie ihm schon von Gott geschenkt.

Die Erwachsenentaufe betont, dass das Geschenk der Taufe auch vom Täufling angenommen werden muss, damit es sich im persönlichen Leben auswirken kann.

Natürlich kann ein kleines Kind noch kein eigenes Bekenntnis zu Jesus Christus ablegen - das sprechen die Eltern und Pat/inn/en stellvertretend für das Kind aus. Aber die freie Willensentscheidung ist dem Kind damit nicht genommen, denn mit der Konfirmation wird das Taufversprechen bestätigt. Die Jugendlichen, die im Alter von 14 Jahren religionsmündig werden, entscheiden nun selbst über ihren weiteren christlichen Werdegang.

Die Taufe im frühen Lebensalter engt nicht ein, ganz im Gegenteil: Sie macht frei für den Glauben!

Das Kind wird mit größerer Selbstverständlichkeit den Kindergottesdienst besuchen oder am Religionsunterricht teilnehmen. Dadurch lernt es schon früh die Bibel und christliche Wertvorstellungen kennen. Später ist es besser in der Lage, sich über Glaubensfragen eine eigene Meinung zu bilden.

Die Erfahrung zeigt, dass erst eine christliche Erziehung die Grundlage dafür schafft, später einen eigenen Weg im Glauben zu finden.

Die Taufen, die in unserer Gemeinde gefeiert werden, finden im Sonntagsgottesdienst statt: Die versammelte Gemeinde begrüßt so ihre neuen Glaubensgeschwister.

 

An folgenden Sonntagen sind im Jahr 2017 Taufen in unserer Gemeinde möglich:

Am 15.Januar, 12.Februar, 12.März, 16.April (6 Uhr morgens), 14. Mai, 18. Juni, 20.August, 10. September, 8.Oktober, 12.November und 10. Dezember.

Bitte sprechen Sie Pfarrerin Schneider-Oelkers an!
Sie erreichen sie unter der Telefonnummer 06142 - 7 22 89 oder per
E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  Glocke   Das Kirchengeläut anhören...                                                                                                              Brief Den Gemeindebrief ansehen...